(26.06.2019) Recruiting für die neue Wasserwelt Rulantica

Was gibt es sonst noch für Neuigkeiten rund um den Europa-Park? All das findet ihr in diesem Forum.
jens27
Board Moderator
Beiträge: 686
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag (26.06.2019) Recruiting für die neue Wasserwelt Rulantica » Mi 26. Jun 2019, 21:12

Maßgeschneiderte grenzüberschreitende Ausbildungen:
Recruiting für die neue Wasserwelt Rulantica

Valérie Debord, Vizepräsidentin der Region Grand Est, zuständig für den Bereich Arbeit, Jürgen Mack, Inhaber des Europa-Park, Claude Rouillon, Territorialdirektor von Pôle Emploi Bas-Rhin und Martina Musati, Geschäftsführerin in der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, haben diesen Mittwoch, den 26. Juni, im Europa-Park in Rust gemeinsame Maßnahmen für das Recruiting und die Ausbildung von künftigen Angestellten der Wasserwelt Rulantica vorgestellt. Claudine Ganter, Vorsitzende des Ausschusses für internationale und grenzüberschreitende Beziehungen der Region Grand Est war ebenso vor Ort.

Im Rahmen der Eröffnung der Wasserwelt Rulantica am 28. November gilt es, nahezu 300 Stellen zu besetzen, vor allem für Grenzgänger aus der Region Grand Est. Es wurde eine erste Recruitingphase durch Pôle Emploi und die Bundesagentur für Arbeit durchgeführt, die es dem Europa-Park ermöglicht hat, einen Teil der Mitarbeitenden für den Park zu gewinnen. Zusätzlich wurden maßgeschneiderte Ausbildungen vor allem im Hotel- und Restaurantbereich von der Region Grand Est angeboten, dank des „Interventionsfonds für Ausbildung und Arbeit (FIFE)“.

In diesen Ausbildungen wurden in diesem Jahr 37 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Frankreich ausgebildet und daraufhin direkt beim Europa-Park angestellt. Die Ausbildungen wurden durch AFPA und Greta durchgeführt, jeweils mit einer Praktikumsphase im Europa-Park. Alle Teilnehmer an der Qualifizierung erhielten vor Beginn der Schulung einen Arbeitsvertrag beim Europa-Park. Parallel dazu stellte die Région Grand Est seine innovative Sprachlernplattform für die deutsche und englische Sprache zur Verfügung, um die grenzüberschreitende Ausbildung und lokale Arbeit zu fördern.

Eine zweite Recruitingphase ist bereits im Gange, denn die Région Grand Est, Pôle emploi, die Arbeitsagentur Offenburg und Europa-Park haben ihren gemeinsamen Willen unterstrichen, die Partnerschaft 2019 fortzusetzen. Bereits im März wurde für eine Gruppe französischer Arbeitsloser eine Sprachausbildung eingerichtet. Auch neue, grenzüberschreitende Auffrischungslehrgänge im Bereich der Wasserberufe starten im kommenden September.

„Arbeit ist eine Priorität der Region Grand Est, unser Engagement ist es, konkret zu handeln, um es unseren Mitbürgern zu ermöglichen, die bestehenden Möglichkeiten zu ergreifen, hier in der Region, aber auch bei unseren deutschen Nachbarn. Wir machen das - wie heute -, indem wir gemeinsam mit unseren Partnern maßgeschneiderte und effiziente Ausbildungen anbieten, die den Bedürfnissen unserer Mitbürger und der Unternehmen entsprechen. Ich möchte mich sehr herzlich bei unseren Partnern für ihr Engagement bedanken, sei es vorab beim Recruiting der Auszubildenden wie auch im Nachgang durch deren Einstellung. Diese Partnerschaft ist ein sehr schönes Beispiel der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit!“ sagte Valérie Debord.

Seit vielen Jahren arbeitet der Europa-Park und die Arbeitsagentur Offenburg bei der Personalsuche eng zusammen. Neben den vielfältigen Aktivitäten auf der deutschen Seite nutzt die Arbeitsagentur auch ihr Netzwerk im Elsass mit der französischen Arbeitsverwaltung Pôle emploi und der Région Grand Est.
„Die Arbeitnehmerfreizügigkeit ist eine der fundamentalen Säulen der europäischen Einigung. Für ihre wirkungsvolle Umsetzung gewinnt neben der klassischen Vermittlung in Arbeit die berufliche Qualifizierung immer mehr an Bedeutung“, erläutert Martina Musati, Geschäftsführerin Operativ der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. „Hier übernimmt das vorliegende Projekt eine bemerkenswerte Vorbildfunktion: Schön, dass hier Qualifizierung, Vermittlung und Einarbeitung durch die beteiligten Partner Région Grand Est, der deutschen und der französischen Arbeitsverwaltungen (Pôle Emploi und Bundesagentur für Arbeit) sowie der Europa-Park GmbH & Co Mack KG als Arbeitgeber Hand in Hand gehen“, freut sich Musati.

"Pôle emploi arbeitet täglich daran, Arbeitssuchenden den Zugang zu einem Arbeitsplatz oder einer Qualifizierung zu ermöglichen. Unser Ziel ist es auch, den Personalbedarf von Unternehmen zu decken.
In unserer Region bietet die grenzüberschreitende Dimension des Arbeitsmarktes zusätzliche Möglichkeiten für die berufliche Eingliederung. Wir konnten mit unseren Partnern im Regionalrat und unseren deutschen Freunden neue, effektive und gemeinsame Lösungen aufbauen. Die Personalgewinnung für den Europa-Park ist ein gutes Beispiel für eine erfolgreiche grenzüberschreitende Partnerschaft. Ich danke den Partnern an unserer Seite herzlich für ihr unermüdliches Engagement " sagt Claude Rouillon, Territorialdirektor von Pôle Emploi Bas-Rhin.

Ganzjährig geöffnet bietet die neue Wasserwelt Rulantica ab dem 28. November 2019 25 neue Wasserattraktionen und ein sechstes Hotel, das Hotel Krønasår, das hierfür gebaut wurde und seit dem 31. Mai 2019 eröffnet ist.
1rul.jpg
v.l.: Jürgen Mack, Inhaber des Europa-Park und Valérie Debord, Vizepräsidentin der Region Grand Est, zusammen mit den Mitarbeitern des Europa-Park, Vertretern der Bundesagentur für Arbeit sowie der französischen Arbeitsverwaltung Pôle emploi vor dem Hotel "Krønasår".
Quelle: Europa-Park Presse

Antworten