Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid

Spekulationen, die vielleicht Tatsache werden. Alle Gerüchte über Neuheiten und mehr. Sobald es etwas offizielles zu einem Thema gibt, findet ihr die entsprechende Neuheit im Forum darüber.
Christoph
Benutzeravatar
Board-Urgestein
Beiträge: 2085
Registriert: 02.01.2006
Wohnort: VS-Schwenningen

Beitrag Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

In Facebook gibt es grade ein interessanten Beitrag der Raum für Spekulationen bereithält, wie sich zukünftige Clubkartenregelung entwickeln könnte.
Screenshot_20210607-211242_Facebook.jpg
Mir persönlich gefällt diese Idee gar nicht. Da ich A: eigentlich keine Besuche in Rulantica mit drin haben müsste und B: bei 50 Sperrtagen viel meiner Spontan-Besuche verloren gehen würde.
Instagram: CHSCH509

Europa-Park 87
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 246
Registriert: 18.02.2011
Name: Michael

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ich frage mich wie das mit den Sperrtagen funktionieren soll. Wird es auch nach Corona nur online Tickets geben? Entscheidet der Park anhand von Vorjahresdaten wann gesperrt wird bzw wann wird das kommuniziert?

Für mich nimmt diese Variante auch viel der Flexibilität.

Was auch interessant sein dürfte bei diesen beiden Varianten: in welcher Variante werden unsere jetzt ausgelaufen CK wieder aktiviert? Bei Variante 1 hätte man Rulantica zusätzlich mit dabei (was sich wahrscheinlich auch sperren lassen würde) und Variante 2 wäre eine Einschränkung zu den früheren CK.

Wird interessant wie es weitergeht
Wasser ist nur schlimm wenn es von oben kommt ;)

ThalainTheCat
Board-Stammgast
Beiträge: 511
Registriert: 01.05.2020

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ich denke eine Verlängerung der alten CK würde immer die alten Regeln benutzen. Du hättest einfach die Resttage in einer Mischregelung mit unlimitiertem Zugang wie bei Gold, aber ohne Rulantica. Das ist die Leistung, den du bezahlt hast und daher verlängert bekommst.

Ich persönlich besuche den EP ja eigentlich eh fast nur in ruhigen Zeiten und könnte daher mit der vorgeschlagenen Silberkarte gut leben. Die 50 Tage sind schnell erreicht - die drei überfüllten verlängerten Wochenenden im Frühjahr machen 11 aus, für Halloween wären wohl etwa 10-15 zu veranschlagen (Wochenenden und die letzte Woche), dann bleiben noch knapp 30 Tage Sommerferien übrig. Nichts davon ist ein Datum, das mich jetzt besonders in den Park lockt.

Andererseits - wenn die Goldkarte auch noch den Parkingpass oder ein paar andere Goodies beinhaltet würde ich sofort aufstocken. 225 plus 3x Rulantica sind schon 351, dazu noch das Parken (zuletzt 40 Euro) ist de facto eine gute Motivation, bei jeder meiner Parkwochen einen Tag Rulantica mitzunehmen. Insofern komme ich mit dem vorgeschlagenen Modell gut hin (wird auch mal Zeit, dass mir was in der Abteilung reinpasst, nachdem ich mit meinem Verlängerungsmuster so Pech hatte).

Das einzige Manko was ich hier sehe ist dass es in gewisser Weise eine versteckte Preiserhöhung ist. Die Silberkarte zum alten Preis ist de facto 20% weniger wert, die Goldkarte nach Abzug Rulantica ca. 40 Euro teurer, wenn nicht noch ein Parking-Pass o.ä. drauf kommt. Andererseits ist die Karte immer ein Schnäppchen gewesen und daher die implizite 20% Erhöhung auch nicht ungerechtfertigt.

Eine interessante Frage ist allerdings bei den Bezeichnungen - was passiert mit den derzeitigen VIP-Goldkarten? Die müssten ja dann auch einen neuen Namen bekommen. Obwohl ich auch nichts dagegen hätte, wenn die ganz verschwinden - auch wenn das in der Praxis niemanden einschränkt, wenn 10 oder 30 Promis am Tag irgendwo vor dürfen, hat das für mich immer ein wenig das "Nicht Europapark" Gefühl, die Gleichheit aller Besucher war immer ein wesentlicher Teil des Parks für mich. (Das würde sich mit der Silber/Gold Clubkarte ja auch nicht ändern - auch der Goldkunde ist im Park gegen einem Erst- oder Gelegenheitsbesucher ja weder besser noch schlechter gestellt. Die Karten unterscheiden sich ja nur in wann ich rein darf.)

Skerpla
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 475
Registriert: 05.05.2020
Name: David
Wohnort: Saarbrücken

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Eine variable Nutzung des "Guthabens" der Gold-Clubkarte wäre doch auch eine Option. Man könnte den Wert der drei Rulantica-Besuche gegenrechnet und diesen Wert in Hotel Übernachtungen, YULLBE oder Emotions-Guthaben für Restaurants und Shops übertragen. Dann bleibt das Geld zumindest sicher im Park.
Ich würde sowieso das Gold-System übernehmen, die eingeschränkte Version ist für mich (und wahrscheinlich den Großteil auch) keine Option. Wenn man sich in den Communitys umsieht steht es ca. 55% gegen 45% - wobei die Mehrheit dann gegen diese Neuerung ist.

ThalainTheCat
Board-Stammgast
Beiträge: 511
Registriert: 01.05.2020

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Wie gesagt ich könnte durchaus mit der eingeschränkten Variante leben, weil sie sehr gut zu meinen Besuchsmustern (werktags bei wenig Betrieb) passt. Voraussetzung ist natürlich ausreichend Vorwarnung (~2 Wochen) bezüglichj der Ausschlusstage, damit ich meine Aufenthalte buchen kann. Für die näher wohnenden ist das natürlich weniger nützlich.

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 858
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ausschlußtage erinnert recht stark an die Disney-Jahreskarten (oder die Heidepark-Saisonkarten), auch der genannte Preis ist an Disney orientiert, die Zielgruppe wird damit natürlich sehr klein bei der großen Karte - die Leute die mit genau 3 Rulanticabesuchen zufrieden sind (und die bei dem Preis noch mehr als direkt bezahlt haben zum Vorjahrespreis) dürfte klein sein. Wer es richtig mag will öfter hin, vielen reichen einer oder zwei Besuche im Jahr.

Irgendwas mit Guthaben (wie weiter oben vorgeschlagen) finde ich auch wenig attraktiv - der Reiz einer Jahreskarte ist das Unbegrenzte.

Wayn0r
Board-Stammgast
Beiträge: 648
Registriert: 20.03.2013

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ich persönlich brauche keine Tage für Rulantica.

Für Leute die von weitem anreisen und mehrere Tage in den Park wollen wäre es absolut nachteilig, wenn es diese 50 Sperrtage gäbe und diese am besten auch noch spontan vom Park verkündet werden. Dann wäre die Club Karte quasi nutzlos.
Wenn man die Sperrtage schon kennt, wenn man sich die Karte kauft, dann wird es einschätzbar. Verbessert die Situation. Optimal finde ich es trotzdem nicht.

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 858
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Sperrtage müssen vor Kauf klar sein, sonst kaufst du die Katze im Sack. Ist bei Disney auch so, dass das schon weit im voraus feststeht.

Spyder1983
Benutzeravatar
Administrator
Beiträge: 3775
Registriert: 04.02.2009
Name: Steve
Wohnort: Nähe Nürnberg

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Also für mich wären die 3 Tage Rulantica auch nicht zufriedenstellend, da ich diese einfach nicht benutzen würde.
Somit wäre eine Verteuerung von fast das Doppelte in meinen Augen unverhältnismäßig.

Allerdings muss ich auch sagen, selbst wenn etwas in diese Richtung angedacht ist, sind ja noch längst keine Einzelheiten bekannt.

Wenn in den genannten 400 EUR zum Beispiel der Parkplatz schon mit inkludiert wäre, es zusätzliche Rabatte in den Restaurants, Imbissen Shops und/oder Hotels geben würde, wäre ich da durchaus entscheidungsfreudiger.

Und zu Rulantica: Wenn der Park diese Foto-/Videoerlaubnis in Rulantica wieder abschaffen würde, wäre des eventuell auch interessant.
Man muss halt bedenken, nicht jeder fühlt sich rundum wohl mit seinem Körper und den vor ca. 3000 Persoenn im Bad zu zeigen ist eine Sache, aber dank der ganzen Influencer und Co. seine körperlichen Makel in sämtlichemn Social Media Kanälen begegnen zu müssen, ist noch mal ein ganz anderes Kaliber.
Von der Masse der Abonnenten der Kanäle- denen man sich dann ungewollter Weise ja auch präsentiert, mal ganz zu schweigen.
Ich brauche keine Therapie - was mir fehlt ist eine Achterbahn!
________
Meine Counts: 254 / inkl. aller Sonderformen: 306

jens27
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 1770
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Nun, allen wird man es mit der eventuell neuen Regelung sicher nicht recht machen können, ganz egal wie diese ausfällt.

Überlegungen bzgl. einer Neuregelung der Jahreskarten und ggf. Ausschlusstagen hat Dr. Ing. h.c. Roland Mack ja in folgendem verlinken Video auf 20min.ch ab Minute 29:00 ja bereits erwähnt, hier der Link:

https://www.20min.ch/story/europa-park- ... 2805739938

Zusätzlich halte ich das Angebot, welches per Umfrage aktuell Erwähnung findet, für eine faire Variante, aus folgenden Gründen:

Die Silber-Variante wäre wie bisher eingepreist und vermeidet somit Preiserhöhungen für Gäste, die ohnehin die besuchsstarken Tage meiden (diese Ausschlusstage müssen allerdings vorab bekannt sein, bei Erwerb der Karte = Kaufdatum + 12 Monate muss planbar sein).

Und für den Europa-Park "Power-User" gäbe es ja die Gold-Variante für die 400 Euro, welche allerdings aus meiner Sicht weiterhin ganz ohne Online-Reservierungen auskommen muss und somit die volle Flexibilität an allen Öffnungstagen für einen Europa-Park Besuch bieten muss.
Mit Rulantica wäre dann auch die Zusatzattraktion dabei, die genug Kapazität bietet, um diese Clubkartenvariante "aufzufangen". Dies natürlich mit der dort nötigen Vorabreservierung. Freieintritte für YullBe könnten vermutlich aufgrund der dort begrenzten Kapazität nur erschwert abgebildet werden.
Statt Rulantica könnte man ja zusätzlich Event-Guthaben für die Dinner-Show oder die Küchenparty der Hotels in Erwägung ziehen, welches bei mangelnder Verfügbarkeit noch in Rulantica-Tickets gewandelt werden könnte. Sozusagen ein jeweiliger Gegenwert von ca. 125 bis 130 EUR.

Somit bliebe noch eine Erhöhung von ca. 50 Euro ggü. der bisherigen Jahreskarte, wenn man dieses Rulantica- oder Eventguthaben gegenrechnet. Das wäre bei der Vermeidung der 50 Ausschlusstage inkl. beibehalten der vollen Flexibilität 1 Euro pro vermiedenem Ausschlusstag.

Mein persönliches Fazit: Mit dieser Neuregelung aus der Umfrage inklusive Beibehaltung der vollen Flexibilität (= einfach ohne Voranmeldung anreisen und in den EP gehen) bei der Gold-Variante der Clubkarte wäre ich auf jeden Fall dabei.

Als Zusatzfeature für Hotel-Best-Friends könnte ja ggf. noch eine Hotel-Best-Friend Edition der Clubkarte geprüft werden, welche dann für den gleichen Preis wie die Silber-Variante erworben werden kann.
Diese Hotel-Best-Friend Edition der Clubkarte wäre dann analog der Goldkarte völlig flexibel ohne Ausschlusstage, nur eben ohne zusätzliches Rulantica oder Event-Guthaben, ansonsten identische Vorteile.

Lana
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 57
Registriert: 14.07.2020
Name: Laura
Wohnort: Montabaur

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ich selbst habe mir lange Zeit darüber Gedanken gemacht und konnte mir schon einiges anhören.

Mein 1. Gedanke: Was soll der Mist? Wie können die das machen?!?!?!?!?!?! Nach Rulantica will ich sowieso nicht. Ich bin keine Wasserratte.
Mein 2. Gedanke: Ein Glück ist deine Jahreskarte noch lange nach Corona gültig, währrend dem Studium könntest du dir vermutlich keine neue kaufen.
Mein 3. Gedanke: Eigentlich ziemlich clever. Die Silber-Version ist nicht teurer wie die jetzige Clubkarte. Das einzige Manko sind die 50 Ausschlusstage. Peilt der Europapark evtl. eine Ganzjahresöffnung an? Wäre zumindest eine Vermutung, weil 50 Ausschlusstage schon enorm viel sind. Die Ausschlusstage könnten 14 Tage um Halloween, ca. 9 Tage zwischen Weihnachten & Neujahr, bleiben noch 27 Tage für die Sommerferien. Das sind die Tage wo der Park am vollsten ist und die meisten Leute nur noch genervt sind. Der Park holt sich auch für Rulantica wieder Gäste, da man nicht immer mit Goldkarten-Besitzer in den Ep fährt. Die meisten werden aber Rulantica auch besuchen wollen oder der Goldkarten-Besitzer wirbt für einen Tag Rulantica. Somit macht der Park trotzdem Gewinn damit.

Mein Fazit: Für mich käme nur die Goldkarte in Frage, da ich in meinem Beruf als Erzieherin an die Ferientage gebunden bin und ich keine Lust auf Ausschlusstage habe. Ich selbst bin volle Tage gewöhnt und wenn ich keine Lust mehr habe, suche ich mir ein gemütliches Plätzchen und schaue den Leute zu wie sie hektisch von A nach B rennen. Nutze dann gerne die ruhigen Attraktionen. Meine alte Jahreskarte wird sowieso nach Corona noch verlängert. Wie diese Übergangssituation sein wird, weiß ich nicht und will ich auch nicht beurteilen. Der Park macht sich schon mal Gedanken. Aus dem Phl hört man leider noch gar nichts und dort werden Jahreskartenbesitzer einfach vor vollendete Tatsachen gestellt (z.B. plötzlich kein Rabatt mehr auf Hotelübernachtungen). Veranstaltungen wie die 24Uhr-Öffnung wird bestimmt nur mir Goldkarte zugänglich sein. Veränderungen finden viele nicht gut. Es gibt bei jeder Veränderung immer wieder Leute die meckern werden. So wird es auch hier sein.

Mein Abschlussgedanke: Es ist noch nichts offiziell entschieden. Also erstmal abwarten und mal schauen was passiert. Über das ein oder andere Gimmick würde man sich trotzdem freuen.

jens27
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 1770
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Nun, in Baden-Württemberg sind auch die Tage rund um Pfingsten nicht zu Vernachlässigen. Gerade die dort auch drum rum liegenden Brückentag-Wochenenden sind meistens mit die vollsten des Jahres. Insbesondere der Brückentag (jeweiliger Freitag) an sich.
Darüber hinaus wären es auf Basis der Umfrage bei der Goldkarte sogar drei Tage Basis-Eintritt für Rulantica zzgl. weiterhin ggf. separat gewünschter und bezahlender extras wie zum Beispiel den zwar noch recht kleinen, allerdings super gelungenen Sauna-Bereich Hyggedal.

Kurz Off-Topic:
Zu Hyggedal gibt es voraussichtlich morgen einen kleinen Erfahrungsbericht meinerseits. Letztes Wochenende war ich ja Samstag bis Dienstag vor Ort in Rust und konnte montags Hyggedal und Svalgurok testen. Mini-Fazit an dieser Stelle: Svalgurok und Hyggedal sind super gelungen. Rutschen gibt es nun allerdings mehr als genug in Rulantica, bitte Hyggedal (Saunalandschaft) in großem Umfang anbieten. Das Thema Sauna wird, so wie ich das beurteilen konnte, in Rulantica bereits sehr gut angenommen und das war an einem eher für gesamt Rulantica gesehen ruhigen Montag außerhalb jeglicher Ferien.

So zurück zur Clubkarte:
Auf Basis der Rulantica-Erfahrung vom 07.06.2021 wird, bei passendem Ausbau des Saunaangebots, das Thema mit den drei Tagen Rulantica-Basiseintritt auch für mich noch interessanter. Der Übertritt in eine größere Saunalandschaft bzw. aktuell ja auch schon Hyggedal wäre dann allerdings immer noch separat als Add-On des Rulantica-Angebots zu sehen.

Lana
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 57
Registriert: 14.07.2020
Name: Laura
Wohnort: Montabaur

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Die Saunen habe ich ja fast schon verdrängt 😃
Also wenn Rulantica in der Jahreskarte mitinbegriffen ist, dann auch bitte Hyggedal. Alles andere würde für mich auch wenig Sinn machen. Ich gehe gerne in die Sauna. Außerdem hätte es wieder einen faden Beigeschmack, wenn Hyggedal nicht mitinbegriffen ist und man ein (Worst Case) Rulantica-Ticket zahlen muss um dies mit Hyggedal upgraden müsste nur um die Saunen zu besuchen, die für mich relevant sind.
Oftmals sind solche Jahreskartenangebote ja nicht kombinierbar :/
Aber wie gesagt, das wäre Worst-Case.

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 858
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Lana hat geschrieben: Sa 12. Jun 2021, 10:32 Aus dem Phl hört man leider noch gar nichts und dort werden Jahreskartenbesitzer einfach vor vollendete Tatsachen gestellt (z.B. plötzlich kein Rabatt mehr auf Hotelübernachtungen).
Das hier ist ja auch keine offizielle Kommunikation des Parks. Vielleicht hat das Phantasialand ähnliche Gästebefragungen durchgeführt vor den Änderungen an der dortigen Karte, ohne dass es jemand weitergeplaudert hätte.
Die offizielle Kommunikation sehe ich bei beiden als wenig gesprächig, beide sagen nichts zur Zukunft des Jahreskartenangebots.

taschalein
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 71
Registriert: 26.08.2014
Name: Natascha
Wohnort: Bayreuth

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ich kann die Überlegung für eine neue Regelung verstehen, da zB jegliche Disneylands/Worlds etc. dieser Welt diese ja schon erfolgreich betreiben.
Trotzdem gefällt mir diese Regelung gar nicht. Warum?

Es war in meinen Augen ein sehr sehr großer Vorteil der EP-Jahreskarte (ebenso wie bei den Tageskarten), dass die Regelung sehr einfach und klar war: Man darf immer zu allen Öffnungszeiten rein, das wars. Keine Rabatte, keine Ausschlusstage, keine Vorteile und keine Nachteile zum Tagesbesucher.
Diese kleinen Gutscheine gab es ja, mit denen aber nicht geworben wurde und nur ein kleines Goodie waren (wie der Eintritt im Winter, ein Glas Punsch etc), einfach kleine, schöne Dinge, aber auch die bräuchte es mMn nicht, und sind eher eine nette Geste / Werbeaktion.

ich könnte jetzt auch weiter anbringen, dass Familien mit Schulkindern oder Berufe die auch an Schulferien gebunden sind zwangsläufig alles teurer bezahlen als die restlichen Besucher. Natürlich ist das - gerade um die Besucher, die die "Wahl" haben bei den Tagen ihrer Besucher an weniger volle Tage zu lenken - ein valides System, dass vielerorts genutzt wird. Aber gerade die Einfachheit des bisherigen Ticketsystem: Immer derselbe Preis für alle, egal wann im Jahr und für welche Tage, keine Sonderaktionen, sondern permanent gleich und dafür im unteren Mittelfeld im Eintrittspreis, empfand ich immer sehr angenehm und fair.
Gerade Sperrtage machen für kurze Aufenthalte im Sommer oder zu Halloween dann eine Jahreskarte statt Tageseintritte zu kaufen schnell unrentabel, was spontane andere Besuche aufgrund der Jahreskarte unterbindet. Und der Park macht doch eigtl mit dem Besucher im Park mehr Umsatz, als mit dem Eintritt. Außer die Tageseintritte werden ebenfalls der erwartetn Auslastung angepasst, und das würd mich noch MEHR ärgern aus den ganzen restlichen aufgeführten Gründen.

Kein Ärgern, weil man nur im August Zeit hat und das Doppelte bezahlt, und kein stundenlanges Zeitinvestment, damit man (wenn dies vll auch bei Tageskarten Einzug hält) den besten Tagespreis/Modell findet, kein Durchplanen des Jahres im Voraus nötig, damit man nicht draufzahlt,kein Überlegen oder Warten auf die nächste Sonderaktion.
Es ist als Kunde einfach äußerst flexibel, gut durchschaubar und einfach.

Der Preis bleibt im dann auch auf einen Blick ersichtlich und mittelt sich, statt für unterschiedliche Zeiten unterschiedliche Kosten von sehr günstig bis sehr teuer. Das Privileg für einen überfüllten Park mehr zu bezahlen, weil ich nur da Zeit habe, darauf kann ich verzichten.

Ist jetzt etwas wirr geworden, zu viel editiert, ich hoffe man kann mir folgen😁

Zusammengefasst: Die Umstellung auf mehrere Modelle bei den Jahreskarten wäre ein Weg zu komplizierteren Preisgefügen, den ich nicht begrüße, auch wenn ich verstehe woher der Gedanke kommt.

jens27
Benutzeravatar
Board Moderator
Beiträge: 1770
Registriert: 10.01.2009
Wohnort: Stuttgart

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Lana hat geschrieben: Sa 12. Jun 2021, 11:08 Die Saunen habe ich ja fast schon verdrängt 😃
Also wenn Rulantica in der Jahreskarte mitinbegriffen ist, dann auch bitte Hyggedal. Alles andere würde für mich auch wenig Sinn machen. Ich gehe gerne in die Sauna. Außerdem hätte es wieder einen faden Beigeschmack, wenn Hyggedal nicht mitinbegriffen ist und man ein (Worst Case) Rulantica-Ticket zahlen muss um dies mit Hyggedal upgraden müsste nur um die Saunen zu besuchen, die für mich relevant sind.
Oftmals sind solche Jahreskartenangebote ja nicht kombinierbar :/
Aber wie gesagt, das wäre Worst-Case.
Wüsste nicht, warum der in der eventuellen Goldkarte enthaltene dreimalige Rulantica-Eintritt nicht um vor Ort Extras upgradebar sein sollte. Und die Variante, dass diese Extras inkl. Hyggedal zusätzlich kostet ist aus EP Sicht dann durchaus sinnvoll. Da sonst wieder diejenigen meckern, die sagen, dass sie ne textilfreie Sauna nicht mögen oder das mit Kindern dann uninteressant ist und man es dennoch bezahlen muss.
Das vorgeschlagene Konzept bzgl. der Jahreskarten in der Umfrage scheint somit schon sehr vorausschauend abgewägt zu sein. Und auch jetzt schon kostet das jetzige Hyggedal 10 Euro mehr als das Rulatica-Basis-Ticket.

KevinCoasterFreak
Benutzeravatar
Board-Urgestein
Beiträge: 1005
Registriert: 21.08.2012
Name: Kevin
Wohnort: bei Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ich denke ich würde zähneknirschend die teuerste Variante wählen, denn offenbar stehen die 50 Tage nicht fest und seien wir ehrlich: 50 Tage bei einem Park, der kein Ganzjahrespark ist, ist verdammt viel.
Sagen wir mal grob der EP macht 250 Tage auf und davon fallen 50 Tage weg. Das sind 20% der Tage, die wegfallen.

Und wenn nicht mal klar ist, welche 50 Tage das sind, umso schlimmer.

Und 3 Tage Rulantice klingt gut für mich. Warum nicht.

Die 2. höchste Disney Karte hatte ich ja auch schon und hatte sich für mich auf jeden Fall gelohnt.

Vielleicht wären aber andere Rabatte, die Disney anbietet (Shops, Hotels, vergünstigte Tickets für Begleitpersonen etc.) für so einen Preis auch gut.
Grüße, Kevin

Meine Top Achterbahnen: 1. Helix (Liseberg) 2. Zadra(Energylandia); 3. Kärnan (Hansa Park)
Mein Youtube Kanal mit 4K Onrides aus Freizeitparks: Kevin Jay

Elestial
Board-User
Beiträge: 11
Registriert: 12.06.2018
Name: Jasmin
Wohnort: Frankfurt

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Mir gefällt die Idee der neuen Clubkarten-Regelung leider so gar nicht.
Ich bin zwar inzwischen 2-3 Mal im Jahr im EP und das dann meist jeweils für 2-3 Tage, aber für den Preis würde sich für mich die teure Karte nicht lohnen und die Karte mit der Preis, wie ich ihn zuletzt bezahlt hatte, würde mir wiederum weniger Leistung liefern.

Ich habe hier Begriffe wie (versteckte) Preiserhöhung und Zweiklassengesellschaft im Kopf...
Leider.
Zu ersterem gab es doch auch mal ein recht großes Thema bei einer Drogeriekette. Ein Zahnpasta-Hersteller hat zwar die Tuben zum gleichen Preis verkauft, dafür war aber weniger Inhalt drin, die Größe hatte sich aber nicht verändert und für den Kunden war es auf den ersten Blick nicht eindeutig erkennbar.
Und weil die Drogeriekette das doof fand, hat sie das Zeug aus dem Sortiment genommen und es gab einen medialen Aufschrei.

Mit dieser Geschichte im Hinterkopf betrachte ich das Ganze also eher sehr zwiegespalten und skeptisch.

Die Sperrtage kann ich mit der genannten Argumentation zwar verstehen, allerdings habe ich da so eine vage Befürchtung, dass diese dann genau in die Zeiträume fallen, in denen ich sonst den EP besuchen wollen würde. Das ist eben in der Regel ein Wochenende und eher selten unter der Woche. Ich kann mir gut vorstellen, dass die meist gut besuchten Wochenenden da einen Löwenanteil ausmachen würden. Und dann könnte ich mir das Geld für die CK auch direkt sparen, nur noch reguläre Tickets kaufen und hätte am Ende überhaupt nichts mehr von den Vorteilen einer CK.

Mir sind 400€ für eine Jahreskarte auch einfach zu viel Geld. Sicher, wenn man mal hochrechnet, wie viel man insgesamt so an Geld im Park lässt, lässt sich sicherlich einiges relativieren, aber mit dem bisherigen System (vor Corona) war ich sehr zufrieden und würde mich eher dafür aussprechen, dieses beibehalten zu wollen.

Lana
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 57
Registriert: 14.07.2020
Name: Laura
Wohnort: Montabaur

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Ich glaube letztenendes ist es eine Entscheidung der Gruppe. Zumindest bei mir.
Wenn man immer mit den gleichen Leuten in einem bestimmten Park unterwegs ist, hat man auch die gleiche Jahreskarte.
So ist es z.B. bei mir im Holiday Park gewesen. Zeitweise hatte ich eine GoldCard, weil der Rest der Truppe ebenfalls eine hatte. Da es gewisse Vorteile gab, wollte ich mich nicht von der Gruppe trennen bzw. kommt es auf das Gesamterlebnis an. Der soziale Faktor ist dabei ein wichtiges Kaufkriterium.
Im Movie Park & bei Merlin kann man diesen Effekt auch gut beobachten.

Peter
Neu an Board
Beiträge: 4
Registriert: 25.05.2021

Beitrag Re: Mögliche neue Clubkartenregelung nach Covid »

Hallo, mal ganz ehrlich, ich hoffe das es bei den Gerüchten bleibt, 400,-€ pro Karte wäre schon heftig. Wir können ja nicht nur von Einzelpersonen oder Paaren ausgehen, bei einer 4 Köpfigen Familie wären das 1600,-€!!!!! Da muss man schon seeeehr oft kommen, bei einer Entfernung von 500km überlegt man sich das dann schon ob sich das lohnt. 225,-€ oder von mir aus auch mit Preiserhöhung ist schon viel Geld, aber die gibt man schon schneller aus. Wir versuchen seid Jahren in jeder Jahreszeit mal zu fahren, meistens im Resort übernachten und alles vor Ort konsumieren, das klappt nicht immer da wir auch andere Reisen unternehmen möchten. Bei 400,-€ hätte ich immer das Gefühl man müsste fahren damit es sich auch lohnt. Und 50 Sperrtage sind auch eine Menge, da ja viele Menschen aufgrund ihres Berufes oder wegen der Enfernung aufs Wochenende und/oder die Ferien angewiesen sind.
Der Europapark hat ja mit 225,€ schon die teuersten Jahreskarten in Deutschland, ich finde da sollte man mal drüber nachdenken.
Bei 400,-€ sind wir meines Erachtens weit weg vom Familienpark, sondern ganz stark Richtung 2 Klassengesellschaft, das fände ich seeehr schade, da man ja immer Wert darauf gelegt hat ein Freizeitpark für alle Bevölkerungsschichten zu sein.

Antworten