Seite 1 von 1

Nachtbilder - Kamera

Verfasst: Fr 26. Okt 2012, 10:42
von xxlilsecretxx
Hallo

Ihr habt alle so schöne Nachtaufnahmen vom Park.
Ich war letzte Woche im Park und habe schöne Fotos vom Tag aber die Nachtaufnahmen z.b. bei Horror Night oder die blau beleuchtete Silverstar ist total verschwommen :(

Welche Kamera benutzt ihr den da?

Meine Eltern wollen mir zu Weihnachten eine kaufen aber ich weiss nicht welche.

Könnt ihr mir da helfen??

Danke

Re: Nachtbilder - Kamera

Verfasst: Fr 26. Okt 2012, 11:44
von Dro
Hallo xxlilsecretxx

Das kommt nicht uuunbedingt so sehr auf die Kamera an. Klar, je mehr Licht in die Linse fällt desto besser, aber dein Problem ist, dass du ohne Objektiv lange belichtest. Da hat selbst die beste Spiegelreflex Probleme. Das Zauberwort heißt Stativ (klar auf eine Mauer o.ä. zu stellen klappt oft auch ganz gut). Damit kannst du sogar mit einer 70€ Kamera gute Nachtbilder schießen.

Wenn du nachts Fotos machst merkt deine Kamera "Oh, es ist Nacht! ich muss ein paar Sekunden belichten damit man auf dem Foto was sieht." Nun Versuch mal die Kamera mehrere Sekunden komplett still zu halten ohne sie auch nur einen Millimeter zu bewegen :wink:
Klar du kannst auch kurz belichten. Dann sieht man allerdings nicht so viel. Ein ganz einfacher Trick bei Landschaftsaufnahmen ist den Blitz einzuschalten, dann wird sehr kurz belichtet aber dafür sind die Bilder sehr dunkel.

Ich hoffe das hat dir ein wenig weiter geholfen.

Re: Nachtbilder - Kamera

Verfasst: Fr 26. Okt 2012, 13:09
von Hansaparkfan
Hallo,

auch wichtig, damit die Bilder authentisch wirken: Kürzer belichten als wie die Kamera errechnet:
Sofern man einen automatik-Modus benutzt, wird die Kamera versuchen das Bild optimal zu belichten.
Da sie aber nicht "weiß", dass es Nacht ist, wird solange belichtet bis das Bild "normale" Helligkeit ereicht.
Statt Nacht hat man dann nur grau.
Deshalb etweder speziellen Nachtmodus einstellen oder die Belichtung manuell um einige Blendenstufen reduzieren.

Re: Nachtbilder - Kamera

Verfasst: Di 30. Okt 2012, 07:21
von Petsch
Also, ich würde dir eine günstige Spiegelreflex empfehlen oder eine Bridgekamera, sofern du auslesen kannst.
Dazu unbedingt ein Stativ.
Ich habe erlernt, dass Aufnahmen ab 200mm Brennweite oder ab 1/60 Zeitwahl immer ein Stativ zu benutzen. Um ein Foto in der Nacht schon verschwommen zu bekommen, reicht der Spiegelumschlag der Kamera schon aus und das Bild ist verwackelt. In der Nacht kannst du Autofokus fast vergessen. Wie soll der den in der Nacht fokusieren? Wenn ich in der Stadt ein Nachtfoto mache, bin ich für ein Foto sicherlich 30 bis 45 Minuten dran. Also nichts von schnell schnell.
Im Park ist es so, dass die Besucher den Kinderwagen bei den Attraktionen deponieren und ich halt das Stativ.

Ich habe mir fest vorgenommen, nächstes Jahr eine Abendshow zu buchen oder einen Kinobesuch zu machen. Danach kannst du direkt nach der Show, statt sitzen zu bleiben gemütlich zum Ausgang schlendern und ein paar Fotos machen.
Oder vom Kino schnell noch den Französischen Teil Fotografieren und dann bis zum Ausgang Fotos machen.

Leider kannst du dich nicht im Park bewegen und Fotos machen. Habe schon einmal den Park angeschrieben, aber für solches hat der Park leider kein Gehör.

Dies wäre sicherlich für den Park noch zusätzlich eine Einnahmequelle. Für Fotografen den Park (keine Bahnen) öffnen und z. b. 20 Fotografen mit einer Aufsichtsperson 3 h durch den Park gehen und Fotografieren lassen. Da würde ich locker 30 Euro zahlen. Wär mir egal.

Re: Nachtbilder - Kamera

Verfasst: Di 30. Okt 2012, 18:33
von Oskar
Gerade neu habe ich mir die Bridgekamera Canon Power Shot SX40 HS gekauft und muss sagen, dass ich ziemlich zufrieden mit der Kamera bin.

Nachtaufnahmen: Die Kamera verfügt über zwei sehr schöne Dunkelheits-Modi, einmal "Kerzenlicht" für sehr schwaches Licht bei Dunkelheit (dabei wird aber die Dateigröße auf 3 Megapixel heruntergesetzt und man merkt am großen Bildschirm das Bildrauschen), und einen ganz hervorragenden Modus "Nachtaufnahme ohne Stativ"; das funktioniert folgendermaßen: Du fokussierst dein Motiv, drückst ab, es werden in rascher Zeitfolge mehrere kurz belichtete Fotos geschossen und zu einem einzigen Bild zusammengefügt. Das hat den Vorteil, dass die einzelnen kurz belichteten Fotos weniger verwackelt sind, als wenn du eine oder zwei Sekunden stillhalten müsstest. Außerdem ist das Bildrauschen weit weniger auffällig als beim Modus "Kerzenlicht". Der Nachteil: Sich bewegende Objekte werden in mehreren Schichten abgebildet.

Hier sind zwei Nachtfotos, die ich mit der Canon Power Shot im Modus "Nachtaufnahme ohne Stativ" in Shanghai geschossen habe, direkt aus der Hand.

IMG_1616.JPG
IMG_1616.JPG (78.04 KiB) 1804 mal betrachtet


IMG_2399.JPG
IMG_2399.JPG (65.58 KiB) 1804 mal betrachtet

Ich mag diesen Modus gerne. Mal schauen, ob ich auch Beispielbilder aus dem Europa Park finde. Wenn Interesse besteht, kann ich hier gerne das eine oder andere EP-Foto mit diesem Modus hochladen.

P.S. Bei Dunkelheit fokussierst du natürlich auf einen hellen Fleck, auf eine dunkle, schwarze Fläche kann nicht fokussiert werden, weil die Kameraautomatik keinen Anhaltspunkt findet.

MfG Oskar

Re: Nachtbilder - Kamera

Verfasst: So 11. Nov 2012, 10:22
von xxlilsecretxx
Hallo zusammen

Danke für eure Antworten. Jetzt wird mir einiges klarer. Jetzt muss ich noch überlegen was ich mir schenken lasse! :wink: