Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios

Hier könnt ihr eure Erlebnisse aus anderen Parks vorstellen!
Omega
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 92
Registriert: 03.08.2015

Beitrag Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

Vor einiger Zeit hatte ich mir hier im Forum ja bereits ein paar Tipps für einen Besuch im Disneyland Paris geben lassen, Mitte September war es nun soweit: Es ging für vier Tage nach Frankreich ins Disneyland.

23 Jahre ist es her, seit ich das erste Mal im Disneyland war. Damals gab es den Walt Disney Studios Park noch nicht und auch sonst habe ich nur noch wenige Erinnerungen an diesen ersten Aufenthalt dort. Damals habe ich mich jedenfalls noch nicht in die Thrill-Rides getraut und auch ansonsten war der Besuch eher "oberflächlich" da meine Begeisterung für Freizeitparks erst Jahre später wirklich erwachte.

Nun also der zweite Besuch des Resorts vor Paris. Angereist bin ich per Flugzeug und dann weiter mit dem Magical Shuttle-Bus vom Flughafen ins Disneyland. Gebucht waren 3 Nächte im Hotel Seqouia Lodge. Um das bestmögliche Erlebnis aus den 4 Tagen herauszuholen, hatte ich vorab zusätzlich auch den PhotoPass mitgebucht. Für einen Preis von 70,- Euro kann man dann an alle OnridePhotos digital erhalten und bekommt zusätzlich auch die Bilder der professionellen Fotografen im Park, die bei den meisten der Charaktere stehen und Bilder machen.

Das Einchecken verlief problemlos, für EP-Besucher etwas befremdlich sind die Sicherheitsvorkehrungen in den Hotels, da hier zunächst die Koffer ähnlich wie am Flughafen von Sicherheitsleuten durchleuchtet werden, bevor man in die Hotellobby kommt. Eine identische Taschenkontrolle findet auch nochmal statt, bevor man das Areal rund um die Disney Parks betreten kann. Nimmt einem im ersten Moment ein wenig die Disney-Magie, aber Sicherheit geht natürlich vor und Frankreich ist ja was Terrorismus angeht auch kein unbeschriebenes Blatt.
Zunächst mal ein Eindruck meines Hotelzimmers:
Hotelzimmer im Disney's Sequoia Lodge.jpg


Beim Seqouia Lodge handelt es sich um ein 3-Sterne Hotel, die Qualität liegt also etwa unter den EP-Hotels, reicht aber völlig aus. Vom Zustand her ist das Hotel an manchen Stellen allerdings deutlich abgewohnter, hier sieht man, dass der EP offenbar regelmäßiger renoviert und die Hotels in Schuß hält. Ca. eine Stunde habe ich gebraucht, um einzuchecken, mein Zimmer zu beziehen und den Photopass zu organisieren. Das Hotel ist im ersten Moment etwas unübersichtlich und so habe ich mich ein paar Mal verlaufen, bis ich alles gefunden hatte. Das Hotel besteht aus mehreren einzelnen Häusern, die kanadischen Lodges nachempfunden sind, mein Zimmer befand sich im hintersten Winkel, so dass die Wege leider relativ weit waren.

Generell ist das ganze Areal rund um die Disneyland-Parks deutlich größer, als beim Europa-Park. Den Parks vorgelagert ist ja noch das Disney Village, in dem sich mehrere Restaurants und Shops befinden. Man sollte also ca. 15 Gehminuten einplanen, bevor man dann vom Hotel aus tatsächlich im Park ist. Um 16:30 war es dann soweit und ich stand vor dem Disneyland Hotel, welches gleichzeitig auch der Eingang zum Disneyland Park ist.

Eingang Disneyland Park_Bildgröße ändern.jpg


Da es schon spät am Nachmittag war, habe ich mich entschlossen, den Park erst am nächsten Tag in Ruhe zu erkunden. Stattdessen wollte ich lieber noch ein paar Coaster fahren um hier gedanklich dann schon einen Haken hinter diese Attraktionen zu setzen. Es ging also direkt ins Discoveryland zu Star Tours. Ein Flugsimulator im Star Wars-Universum, den ich sehr gut umgesetzt fand. Man bekommt eine 3D-Brille und begiebt sich auf einen intergalaktischen Raumflug, der leider mit ein paar Pannen verbunden ist, so dass man aus Versehen in diversen Schlachten aus den Star Wars-Filmen landet. Dabei wird man ordentlich durchgeschüttelt.
Danach ging es direkt weiter nach nebenan zum Hyperspace Mountain, eine Dunkelachterbahn, die ebenfalls im StarWars-Universum angesiedelt ist. Auch sehr schön thematisiert und umgesetzt, man fliegt quasi mit einem X-Flügler einen Angriff auf Sternzerstörer. Im Inneren der Bahn befinden sich mehrere Leinwände auf die man zufliegt, und die jeweils Szenen des Angriffs zeigen.

Starport_Bildgröße ändern.jpg


Danach ging es weiter ins Adventureland zu Inidana Jones and the Temple of Peril. Fand ich es jetzt nicht so prickelnd, da man hier recht tief im Wagen sitzt und kaum was von der Bahn sieht, sofern man nicht gerade in der ersten Reihe einen Platz hat. Bis auf den Looping ist die Bahn auch nichts besonderes und recht kurz.

Indiana Jones and the Temple of Peril_Bildgröße ändern.jpg


Zuletzt blieb noch Zeit fürs Frontierland und Big Thunder Mountain. Eine Fahrt in einem außer Kontrolle geratenen Minenzug. Rein vom Achterbahn-Feeling her recht harmlos, ähnlich wie der Alpenexpress im EP, aber extrem gut umgesetzt und auch mit relativ langer Fahrtzeit. Für mich eine absolute Spaßmaschine und das Highlight in beiden Parks. Trotz einer Wartezeit von 85 Minuten hat sich das absolut gelohnt.

Blick auf Frontierland_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Danach war es dann schon kurz nach 20:00 und ich habe den Park verlassen, da ich im Hotel eine Reservierung fürs Abendessen hatte.

Tag 2

Früh ging es los, um die magische Extra-Zeit im Walt Disney Studios Park zu nutzen. Die Parks öffnen regulär um 10:00 Uhr, Gäste der Disney-Hotels dürfen aber ausgewählte Attraktionen bereits ab 8:30 Uhr nutzen. Dies würde ich auch jedem Besucher sehr empfehlen, gerade die Walt Disney Studios haben nur einige wenige herausragende Fahrgeschäfte und diese sind zu den normalen Öffnungszeiten dann auch entsprechend gut besucht und haben Wartezeiten ab 45 Minuten aufwärts. Ich stand also pünktlich um 8:30 Uhr am Eingang des Studios-Parks.

Eingang Walt Disney Studios Park_Bildgröße ändern.jpg


Geöffnet hatten der Rock 'n' Roller Coaster with Aerosmith, eine weitere Dunkelachterbahn mit Onboard-Rocksound und Crush's Coaster, ein Spinning Coaster der in der Welt von "Findet Nemo" angesiedelt ist. Crush's Coaster hat vor dem Achterbahnteil noch einen schön thematisierten Darkride-Part und gehört ebenfalls zu meinen Favoriten in den Parks. Bin ich aber leider an allen 4 Tagen insgesamt nur zweimal gefahren da mir untertags die Wartezeiten zu lang waren.

im Themenbereich Front Lot_Bildgröße ändern.jpg
Rock 'n' Roller Coaster starring Aerosmith_Bildgröße ändern.jpg
Toy Story Playland_Bildgröße ändern.jpg


Das eigentliche Ziel im Walt Disney Studios-Park war aber der Twilight Zone Tower of Terror. Dieser sollte laut Plan aber erst ab 10:00 Uhr öffnen, ging dann aber schon um 9:45 Uhr in Betrieb. Leider wird er gerade im laufenden Betrieb renoviert, weswegen die Rückseite komplett von einem Baugerüst mit Planen umhüllt ist und auch von Vorne verdeckt das Gerüst die toll gestaltete Attraktion zum Teil. Da mir Freefall-Türme nicht ganz geheuer sind, war mir auch ohne die Grusel-Atmosphäre der Attraktion etwas mulmig zumute, die Fahrt habe ich dann aber gut vertragen und hatte mächtig Spaß. Mit Crush's Coaster und Big Thunder Mountain gehört der Tower of Terror zu meinen Top3-Attraktionen von beiden Parks.

Tower of Terror_Bildgröße ändern.jpg


Danach habe bin ich zur StudioTram-Tour gegangen und habe mir im Anschluß noch die Avengers-Show angesehen.

die Avengers_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.jpg


Als die Show vorbei war, bin ich ins ToyStory Playland gegangen und mit dem RC Racer gefahren. Hier ist mir zum ersten Mal bewusst geworden, wie übertrieben viel Personal teilweise an den Attraktionen beschäftigt ist. 4 Leute haben die Warteschlangen aufgeteilt, wobei meist nur ein Einziger die Personen in den Wagen gesetzt hat, während die anderen drei nur rumgestanden sind und zugeschaut haben. Kein Wunder, dass der Park so lange in den roten Zahlen war.
Danach ging es noch zu Ratatouille - fand ich jetzt nicht so besonders, eher wie ein 4D-Kino als ein tatsächliches Fahrgeschäft.
Gegen Mittag habe ich dann die Studios schon wieder verlassen, da mich der Rest nicht wirklich interessiert hat, bei vielen Attraktionen handelt es sich eher um Shows bei denen es um die Produktion von Filmen geht und das kenne ich von zu Hause aus dem Zusatzmaterial meiner DVDs schon zur Genüge. Auch ansonsten ist der Studios Park ein wenig trist und wenig fotogen.

Vor dem Ausgang stand noch Goofy, bei dem ich mich dann für ein erstes Charakter-Foto angestellt habe. Dies hat sich übrigens im Vergleich zu meinem Besuch vor 23 Jahren geändert. Damals liefen die Charaktere noch einfach so durch den Park und sofort haben sich immer riesige Menschentrauben um sie herum gebildet. Ein vernünftiges Foto zu machen, war gar nicht so leicht, weil sich ständig Leute dazwischen gedrängt haben. Jetzt haben die Charaktere feste Plätze und man muss sich anstellen, was zwar die Wartezeit erhöht, dafür hat aber jeder Gast dann auch etwas Zeit am Charakter und kann in Ruhe die Bilder machen. Finde ich so besser.
Mit Ausnahme von Goofy ist allerdings in den Walt Disney Studios zusätzlich so, dass man seinen Platz in der Schlange vorher über eine App reservieren muss. Völliger Blödsinn, hat bei mir auch nie geklappt, da bereits in der Früh schon keine Plätze mehr verfügbar waren.

Da ich auch einen Eindruck vom gesamten Resort bekommen wollte, bin ich nach Verlassen der Walt Disney Studios nicht direkt ins Disneyland gegangen, sondern habe eine Fototour durch die ganzen Hotels gemacht. Hier nun ein paar Eindrücke:

Disney's Hotel Santa Fe

in Disney's Hotel Santa Fe_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Disney's Hotel Cheyenne

Disney's Hotel Cheyenne_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Disney's Hotel Seqouia Lodge

Blick über den See aufs Hotel Seqouia Lodge_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Disney's Hotel New York

Disney's Hotel New York_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Disney's Newport Bayclub

Disney's Newport Bay Club_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Das Disneyland Hotel, habt ihr ja zu Begin des Beitrages bereits gesehen, aber ein Bild des Disney Village will ich euch nicht vorenthalten:

Disney Village_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Nach der Hoteltour ging es dann zurück in den Disneyland Park, wo ich unter anderem noch ein Foto mit Donald machen konnte und ansonsten ein wenig durch den Park geschlendert bin. Es war dann auch an der Zeit, bei den Pirates of the Caribbean mal vorbeizuschauen. Ehrlich gesagt, war ich danach etwas enttäuscht, hatte mi hier deutlich mehr versprochen und die Fahrt auch besser in Erinnerung. Klar, sie ist gut gemacht, aber im Vergleich zu den Piraten in Batavia fand ich sie nur geringfügig besser. Pirates of The Cribbean fand ich auch ziemlich dunkel und teilweise schlecht ausgeleuchtet. Auch die Animatronics sind hier auf einem ähnlichen Level wie im EP, mit Ausnahme von Jack Sparrow, dessen Animatronics wirklich sehr gut und lebensnah gelungen sind. Alles in allem hatte ich mir aber mehr erwartet, da Disney ja so sehr für seine Darkrides gelobt wird. Bei den Achterbahnen hingegen leistet Disney da meiner Meinung nach einen deutlich beeindruckenderen Job, diese sind ja in anderen Parks häufig nur gering thematisiert, während Disney hier ganze Arbeit leistet und auch bei den Coastern eine Geschichte erzählt.
Hier noch ein paar Eindrücke aus dem Disneyland Park:

Adventure Isle_Bildgröße ändern.JPG
Star Wars Hyperspace Mountain_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG
Videopolis_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG
La Cabane des Robinson_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Vor dem Disney Village befindet sich ein Ballon, mit dem man für 12 Euro aufsteigen kann um den Park von oben zu betrachten. Dieser ist allerdings bei der kleinsten Windböe schon geschlossen. So war es auch bei mir, bis ich ihn auf einmal in der Luft sah. Daher habe ich zwischendurch das Disneyland nochmal verlassen und aus dem Ballon Bilder vom Disneyland und den walt Disney Studios gemacht.

Blick auf The Twilight Zone Tower of Terror_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG
Blick auf Discoveryland_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Abends gegen 20:30 war es dann an der Zeit, sich einen Platz für die Show Disney Illuminations zu sichern. Der Wahnsinn, wie viele Menschen auf einmal vor dem Dornröschenschloß und auf der gesamten Main Street Stellung beziehen. Alles ist voller Menschen. Die Show ist allerdings auch absolut sehenswert und das sage ich, obwohl ich sonst mit Feuerwerk nicht so viel anfangen kann. Sollte man auf keinen Fall verpassen. Bilder habe ich von der Show keine gemacht, aber das Disneyland Hotel sieht bei Nacht auch sehr schön aus:

Disneyland Hotel nachts_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Tag 3

Heute habe ich die magische Extra-Zeit für das Disneyland genutzt. Hier sind vor allem die Attraktionen im Themenbereich Fantasy früher geöffnet,
die da wären: Peter Pan's Flight, Les Voyages du Pinocchio und die Rundfahrgeschäfte Dumbo the Flying Elephant und Mat Hatter's Teacups. Danach war dann It's a small world dran.

Restaurants in Fantasyland_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG
it's a small world_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Im Anschluß ging es durch das Labyrinth von Alice. Vom Turm der Herzkönigin aus, hat man einen schönen Blick auf das gesamte Fantasyland.

in Alice's Labyrinth_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG
Ausblick vom Schloß in Alice's Labyrinth_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Die Themenfahrten sind natürlich alle eher für kleine Kinder gedacht, ich fand sie aber alle schön gemacht. Allerdings fand ich auch, dass die Wagen hier sehr schnell durchfahren, man kriegt kaum alles mit und schon ist man in der nächsten Szene. Das Tempo könnte locker um ein Drittel reduziert werden, auf die Kapazität würde sich das wahrscheinlich kaum auswirken, am Schluß stehen die Wagen eh im Stau bis alle Gäste ausgestiegen sind.
Schneewittchen könnte kleine Kindern eventuell Angst einjagen, da es hier auch durch den verwunschenen Wald der bösen Königin geht.

Gegen halb elf habe ich dann einen kurzen Abstecher in die walt Disney Studios gemacht, da die App für den Tower of Terror nur 10 Minuten Wartezeit angezeigt hat. War leider eine Falschauskunft, tatsächlich waren es 50 Minuten, weswegen ich mich dann nicht angestellt habe. Stattdessen bin ich mit den fliegenden Teppichen gefahren (kein großer Unterschied zu Dumbo) und habe noch ein paar Bilder im Park gemacht.
am Plece de Rémy_Bildgröße ändern.JPG
Place des Stars_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.JPG


Zurück im Disneyland habe ich mich dann den Walkthrough-Attraktionen gewidment. Dies sind keine Fahrgeschäfte, sondern thematisierte Bereiche, durch die man einfach hindurchsparzieren kann. Es handelt sich dabei um das Baumhaus der Familie Robinson und Käpt'n Nemos Nautilus. Ausserdem kann man noch die Adventure Isle erkunden, das ist die Totenkopfinsel bei den Piraten der Karibik, welche komplett mit einem Höhlenlabyrinth durchzogen ist. Sehr schön gemacht, dort hatte ich als Kind vor 23 Jahren schon einen Heidenspaß.

Tag 4

An diesem Tag hatte ich noch bis 11:00 Uhr Zeit für die Parks, bevor ich dann zum Shuttlebus Richtung Flughafen musste. Die Extra-Zeit habe ich wieder für die Walt Disney Studios genutzt und bin dann um kurz nach 10 noch ins Disneyland gewechselt. Da an diesem Tag ein leichter Nieselregen fiel habe ich alle Achterbahnen noch einmal geschafft.
Gerne wäre ich auch noch ein zweites mal die Piraten der Karibik gefahren, aber hier gab es wohl eine Störung, da um kurz nach 10 die Schlange noch nicht geöffnet war und die dortigem Mitarbeiter auch eifrig telefoniert haben. Hier nun noch die Bilder des letzten Tages:

Blick aufs DisneyVillage und den Aussichtsballon

Blick über den See aufs Disney Village_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.jpg


Walt Disney Studios

am Plece de Rémy_Bildgröße ändern.JPG

Hollywood Boulevard_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.jpg


Disneyland

Horse-Drawn Streetcars_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.jpg
Oldtimer_Bildgröße ändern_Bildgröße ändern.jpg


Fazit

Insgesamt waren es 4 sehr schöne Tage. Das Disneyland ist schon eine Besonderheit unter den Freizeitparks und was die Thematisierung angeht eine Klasse für sich. Nicht nur die Attraktionen, sondern auch der Park selbst sind absolut sehenswert. Ich schätze mal, das wird nicht das letzte Mal gewesen sein, das ich dort hinreise.
Generell muss man aber mit längeren Wartezeiten als im Europa-Park rechnen. Auch die Größe der gesamten Anlage sollte nicht unterschätzt werden, die Parks selbst sind zwar kleiner als der EP, der Weg zu den Hotels allerdings deutlich weiter, wenn man nicht gerade im Disneyland Hotel nächtigt. Verbesserungswürdig ist das Thema Essensausgabe in den Restaurants. Das dauert eine gefühlte Ewigkeit, obwohl eigentlich ausreichend Personal vorhanden ist und auch genügend Essen vorbereitet ist. Außerdem hatte ich als Hotelgast eigentlich Anspruch auf täglich ein 3 Gänge-Menü im Wert von 40,- Euro, was ich teilweise auch in den Park-Restaurants erhalten hätte. Dieses Menü habe ich allerdings nur am ersten Tag im Hotel nutzen können, da ich hier reserviert hatte. Im Park gab es keine Chance, in den entsprechenden Restaurants einen freien Platz zu bekommen, so dass ich dort jeweils woanders ein günstigeres Menü in einem Imbiss wahrgenommen habe. Man hätte zwar auch in den Park-Restaurants reservieren können, es entspricht aber absolut nicht meiner Vorstellung, mich in einem Freizeitpark an vorher reservierte Zeiten halten zu müssen. Da will ich flexibel sein. Aus dem gleichen Grund, habe ich das Fastpass-System, welches ähnlich wie beim Voletarium an vielen Attraktionen kostenfrei angeboten wird nur ein einziges Mal genutzt.
Positiv sind die langen Öffnungszeiten des Parks, die Walt Disney Studios schließen zwar bereits um 18:00 Uhr, das Disneyland selbst hatte aber immer bis 21:00 Uhr, einmal sogar bis 22:00 Uhr geöffnet. Und während im EP nach Parkschluß nicht mehr viel unternommen werden kann, gibt's in Frankreich dann immer noch das Disney Village, in dem die Restaurants und Geschäfte dann noch geöffnet haben.
Mit der Verständigung gab es im Park keine Probleme, im Gegensatz zum Rest von Frankreich sprechen die Angestellten alle englisch und sind sich nicht zu fein, es auch einzusetzen. Insgesamt sind die Mitarbeiter alle sehr freundlich und spielen teilweise die Atmosphäre der Attraktionen auch mit (gilt insbesondere für den Tower of Terror).
Bisher besuchte Freizeitparks:
Phantasialand, Efteling, Movie Park Germany, Holiday Park, Legoland Günzburg, Allgäu Skyline Park, Europa-Park, Disneyland Paris, Walt Disney Studios, Gardaland

Sucatan
Board-User
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2012
Name: Lukas

Beitrag Re: Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

Vielen Dank für den Bericht. Wir werden in gut 3 Wochen das Disneyland Paris besuchen für 3 Tage. Wir waren vor 3 Jahren schon mal da und fahren aufgrund einer Promo (Kinder unter 12 kostenlos (Hotel und Eintritt)) hin. Wir werden im Davy Crocket Ranch übernachten - dieses Hotel hast du vergessen auf deiner Tour :lol:

Die ganze Sache mit der Verpflegung finde ich auch nicht optimal in Paris. Entweder man isst erst nach 20.00 Uhr oder es gibt keine Sitzplatz. Dann bleibt nur noch Fast Food. Zudem sind die Preise für das Essen jenseits von Gut und Böse. Da ist der EP grad günstig beim Essen und Trinken.

Phantom Manor ist leider momentan zu, damit wäre ich gerne gefahren. Hatten die Reise bewusst auf Oktober gelegt vor 6 Monate, weil es hiess Phantom Manor wäre wieder offen bis dann. Die Neueröffnung scheint sich aber jetzt noch um mehrere Monate zu verzögern...

Pirates of the Carribean ist aus meiner Sicht massiv besser als PiB. Aber die Geschmäcker sind hier bekanntlich unterschiedlich.

svenl
Board-Stammgast
Beiträge: 751
Registriert: 15.10.2010

Beitrag Re: Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

Die Davy Crocket Ranch ist auch sehr ab vom Schuss, ohne Auto kommt man da nicht hin. Bei einem Spaziergang durch die DLP-Hotels würde ich den Campingplatz auch auslassen :)

Wieso habt ihr euch für die Ranch entschieden? Der Vorteil beim Disneyhotel ist für mich die Nähe zum Park, wenn ich erst Auto fahren muss kann ich auch genug andere Hotels in der Gegend auswählen.

Jefferson
Benutzeravatar
EP-Boarder
Beiträge: 314
Registriert: 03.11.2015
Wohnort: VS

Beitrag Re: Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

Danke für den Bericht und die vielen Bilder! :D
Jahreskarte:
Dezember 15 - Dezember 16
Mai 2018 - Mai 2019

Christoph
Benutzeravatar
Board-Urgestein
Beiträge: 1960
Registriert: 02.01.2006
Wohnort: VS-Schwenningen

Beitrag Re: Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

Vielen Dank für den schoenen und ausführlichen Bericht. Da hast Du dir aber viel Arbeit gemacht.
Bei dem meisten von Dir angesprochenen Punkten kann ich Dir auch absolut zustimmen.
Aber die Animatronics im Disneyland lassen sich, finde ich, kaum mit denen vom EP vergleichen. Diese bewegen sich schon ziemlich menschlich dort. Soviel ich weiss buttert Disney hier Unsummen von Geld rein, damit diese "echt" wirken.

Omega » 17 09 2018, 20:45 hat geschrieben:Außerdem hatte ich als Hotelgast eigentlich Anspruch auf täglich ein 3 Gänge-Menü im Wert von 40,- Euro, was ich teilweise auch in den Park-Restaurants erhalten hätte. Dieses Menü habe ich allerdings nur am ersten Tag im Hotel nutzen können, da ich hier reserviert hatte. Im Park gab es keine Chance, in den entsprechenden Restaurants einen freien Platz zu bekommen, so dass ich dort jeweils woanders ein günstigeres Menü in einem Imbiss wahrgenommen habe. Man hätte zwar auch in den Park-Restaurants reservieren können, es entspricht aber absolut nicht meiner Vorstellung, mich in einem Freizeitpark an vorher reservierte Zeiten halten zu müssen. Da will ich flexibel sein. Aus dem gleichen Grund, habe ich das Fastpass-System, welches ähnlich wie beim Voletarium an vielen Attraktionen kostenfrei angeboten wird nur ein einziges Mal genutzt.


In diesem Fall darfst Du nie nach Disney-World. Ohne FastPass und Reservierungen funktioniert dort leider kaum was. Obendrein muss man beides
ca. 30 Tage im Voraus buchen, sonst wird es aber auch fast unmöglich dort alles zu schaffen oder einen Tisch im gewünschten Restaurant zu bekommen. Da geht die ganze Spontanitaet flöten aber wenn man dort ist will man ja auch mal alles sehen/erleben.
Es ist so schwer und nervig einen Monat vorher wissen zu müssen was man wo dort essen möchte.
Instagram: CHSCH509

Sucatan
Board-User
Beiträge: 22
Registriert: 26.07.2012
Name: Lukas

Beitrag Re: Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

svenl » 19 09 2018, 10:09 hat geschrieben:Die Davy Crocket Ranch ist auch sehr ab vom Schuss, ohne Auto kommt man da nicht hin. Bei einem Spaziergang durch die DLP-Hotels würde ich den Campingplatz auch auslassen :)

Wieso habt ihr euch für die Ranch entschieden? Der Vorteil beim Disneyhotel ist für mich die Nähe zum Park, wenn ich erst Auto fahren muss kann ich auch genug andere Hotels in der Gegend auswählen.


Es war eben ein Angebot. Die anderen Disney Hotels wären 2x bis 3x so teuer gewesen. Die Kids übernachten kostenlos, das wäre bei einem Hotel ausserhalb auch nicht der Fall gewesen. Auto muss man nehmen, Parking ist aber inklusive. Ich glaube vom Parking bis zum Parkeingang ist es sogar näher als von manchen Hotels.

Wir bezahlen jetzt für 2 Erwachsene und 3 Kinder 1'100€ für 4 Nächte und 5x Parkeintritt inkl. Parkplatz.

MineTrainFan
Benutzeravatar
Board-Urgestein
Beiträge: 1382
Registriert: 11.09.2011
Name: Christoph
Wohnort: Wurmannsquick
Kontaktdaten:

Beitrag Re: Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

Vielen Dank für deinen schönen Bericht, samt Bilder. :D Und interessant, deine Meinung zu den Attraktionen zu lesen. Kann man in dem Disney Village abends also noch viel machen? Ich war 1996 im Park, da war ich noch sehr klein und die Erinnerungen sind entsprechend blass.
Lieblingsachterbahn-/Attraktion: Colorado Adventure Emoji

Meine Top-5-Attraktionen: 1. Colorado Adventure, 2. Silver Star, 3. Taron, 4. Black Mamba

"Es geht doch nichts über ein Sardinen-und-Gurken-Sandwich, nicht wahr, Randall?"

Omega
Benutzeravatar
Board-User
Beiträge: 92
Registriert: 03.08.2015

Beitrag Re: Besuch im Disneyland Paris und den Walt Disney Studios »

Mein Erstbesuch war ja 1995, daher sind auch meine Erinnerungen ans DisneyVillage eher verschwommen. Ich würde jetzt nicht sagen, dass es vergrößert wurde, es ist halt nach wie vor die "Einkaufsmeile" zwischen dem See und dem RER/TGV-Bahnhof. Im wesentlichen sind dort Restaurants und dann eben der Disney und der LEGO-Store. Vom Layout her sieht das Ganze immer noch fast so aus wie damals. Den Bereich um die Sportsbar fand ich ganz interessant, da es hier auch einen Außenbereich gibt, wo auf einem Großbildschirm Sportveranstaltungen übertragen werden. Außerdem haben viele Shops auch noch nach Mitternacht geöffnet. Neu hinzugekommen ist eben der Aussichtsballon am Lake Disney, der wird aber spätabends nicht mehr in Betrieb sein.
Der ein oder andere wird sich sicher auch länger im DisneyVillage aufhalten, gerade zum Essen (z.B. im Planet Hollywood, bzw. im Cafe Mickey wird ja auch Frühstück oder Abendessen mit den Disney-Figuren angeboten), ich selbst kann recht wenig dazu sagen, da ich immer bis zur Schließung im Park war und dann gleich ins Hotel gegangen bin. Ich hab mich dann eher nch kurz im LEGO-Store umgeschaut und habe am letzten Abend noch kurz im World of Disney-Store (der könnte als Ergänzung zum regulären Disney-Store neu hinzugekommen sein) ein Souvenir gekauft.
Bisher besuchte Freizeitparks:
Phantasialand, Efteling, Movie Park Germany, Holiday Park, Legoland Günzburg, Allgäu Skyline Park, Europa-Park, Disneyland Paris, Walt Disney Studios, Gardaland

Antworten